Zwischen Testspielerfolgen und Ligadruck

Das Testspiel gegen die Kickers 94 Markkleeberg konnten die Rasenballer aus Leipzig mit 15:0 für sich entscheiden, aber was kann man nach einem Spiel gegen einen Sachsenligisten mitnehmen? Dass die neuen Stürmer das Tor treffen können? Das konnte Emil Forsberg in der Vorbereitung nach der Winterpause auch.

Letzten Sommer, genauer gesagt am 18. Juli 2014, schlug RB Leipzig in der heimischen Red Bull Arena den französischen Meister mit 4:2 und ein gewisser Terrence Boyd steuerte zwei Tore zum überraschenden Erfolg bei. Der US-Amerikaner verletzte sich anschließend erst im Testspiel gegen Queens Park (Kreuzbandanriss) und später erlitt er einen Kreuzbandriss im Ligaspiel gegen den FC Ingolstadt. Die guten Leistungen in der Vorbereitung waren dahin. Bei Emil Forsberg dachte man auch, dass gute Leistungen in den Testspielen Tore in der Liga fast garantieren würden. Am Ende standen zwar vier Torvorlagen auf dem Papier, aber in 15 Spielen konnte er sich kein einziges Mal selbst in die Torschützenliste eintragen. Für einen Spieler, der im Winter für 3,7 Millionen Euro vom Champions-League-Teilnehmer Malmö FF und dort schoss er 14 Saisontore in 29 Ligaspielen. Eine gute Quote für den noch jungen Schweden, die er aber in der zweiten Liga nicht bestätigen konnte.
Der Transfer von Davie Selke ließ vor rund drei Monaten die deutsche Fußballlandschaft zumindest teilweise erschüttern, aber kann er die Ablöse von 8 Millionen Euro auch mit Leistungen rechtfertigen?
Im Testspiel gegen Markkleeberg steuerte er drei Tore bei, aber auch Rückkehrer Palacios und Jugendspieler Reddemann, Dzalto und Endres fanden sich im Spielbericht unter „Tore“ wieder. Der kroatische U19-Spieler Dzalto, der inzwischen auf vier Tore in den bisher zwei Testspielen kommt, kostete keine 8 Millionen Euro und zeigte bisher ähnliche Leistungen wie Selke, wird aber wohl in der zweiten Bundesliga nur bei höchster Personalnot zum Einsatz kommen.
Andere Neuzugänge, die bisher nur in Testspielen gegen unterklassige Gegner zum Einsatz kamen, kann man auch noch nicht einschätzen. Orban, der in Kaiserslautern Kapitän, Stammspieler und Publikumsliebling war, konnte sich noch nicht auszeichnen, wird aber wohl in den Testspielen gegen den FC Slovan Liberec, Southampton FC, Rubin Kasan und Hapoel Tel Aviv FC zeigen müssen, dass er auch in Leipzig die Abwehr stabilisiert und Tore verhindern kann. Gegen die Kickers Markkleeberg hatte er noch relativ leichtes Spiel, aber wie funktioniert er, wenn er neben Tim Sebastian die Innenverteidigung übernimmt? Das Thema Innenverteidigung ist ohnehin ein heikles Thema: In der Offensive ist RasenBallsport Leipzig mit Bruno, Sabitzer, Selke, Quaschner, Poulsen, Forsberg, Boyd und Kaiser, die allesamt für Torgefahr sorgen, mehr als gut versorgt, aber mit Tim Sebastian, Orban, Klostermann und Compper hat RB Leipzig nur vier Verteidiger, die prinzipiell in der ersten Mannschaft spielen. Neuzugang Gipson wird zunächst in der U19 auflaufen. Marvin Compper konnte zudem in der letzten Spielzeit nicht immer überzeugen und viele würden ihn lieber auf der Liste der abgehenden Spieler sehen. Wenn das Verletzungspech aber wieder zuschlägt, wird man froh sein, dass man einen Spieler wie Compper als Backup hat, aber vielleicht kommt doch noch der eine oder andere defensive Mann.

Weitere Neuverpflichtungen sind zunächst aber nicht geplant, aber bevor der Selke-Transfer bekannt wurde, sprach auch nichts für diesen Wechsel. Als Abgang ist neben Marvin Compper noch Omer Damari im Gespräch, der wie Compper (leihweise) zu Red Bull Salzburg wechseln soll. Sollte Nukan von Besiktas Istanbul kommen, wäre der Verbleib von Marvin Compper nur noch schwer vorstellbar. Der 21-jährige türkische U23-Nationalspieler wird aber mindestens 6 Millionen Euro kosten und ein weiterer millionenschwerer Transfer könnte die Stimmungslage rund um RB Leipzig weiter verschlechtern. Ob der 1,96m große Atınç Nukan bei einem Marktwert von einer Millionen Euro überhaupt diese Ablösesumme wert ist und nach Leipzig wechseln will, ist fraglich, da er selbst derzeit in Istanbul bleiben möchte. Ralf Rangnick ist aber nicht nur aufgrund der letzten Transfers als Überredungskünstler bekannt, wobei man nie wissen kann, inwieweit sich ein Spieler, den man erst überreden muss, in den Dienst der Mannschaft stellen kann. Andere Innenverteidiger werden derzeit aber nicht in der Gerüchteküche gehandelt, aber langsam sollte das Team, was in der Saison 2015/2016 den Aufstieg schaffen soll, stehen. Um dieses große Ziel zu erreichen, benötigt Leipzig nicht nur große Namen und Potential, denn das hatte man auch schon in der letzten Saison, sondern eine funktionierende Mannschaft. Diese müssen Rangnick und Beierlorzer in den nächsten Wochen formen und gegen den FSV Frankfurt den ersten Schritt Richtung Liga 1 machen.

3 Kommentare zu “Zwischen Testspielerfolgen und Ligadruck

  1. Was bringt ein hoher Sieg gegen einen Gegner wie Markkleeberg? Nichts. Auch die restlichen Testspiele haben in meinen Augen keine Aussagekraft, da ein Testspiel zum Testen, Ausprobieren usw ist und nicht mit Ligaspielen vergleichbar ist. Man hats bei Forsberg gesehen, wobei ich noch hoffe, das bei ihm endlich der Knoten platzt. Selke wird trotzdem einschlagen. Egal, ob er noch 10 weitere Tore in Testspielen macht. Er ist einfach ein enorm starker Spieler und Bremen wirds leid tun, das sie ihn verkauft haben.

  2. Mein Tipp: Wer im Test gegen Southampton glänzt, steht gegen Frankfurt in der Startelf.
    Alle anderen Test sind gegen Gegner die zu schwach sind oder häufig gezeigt haben das Testspiele ihnen nichts bedeuten.
    Sollte Nukan wirklich kommen und die Medien gehen derzeit davon aus dann dürfte das der letzte Transfer in diesem Sommer sein und dann muss endlich die Mannschaft auf die schwere Aufgabe vorbereitet werden.

  3. Das Testspiel gegen Bautzen hat doch gezeigt, das die „zweite Garde“ nicht wirklich gut ist. Klar waren einige junge Spieler dabei, aber auch die wollen in die erste Mannschaft und streckenweise war Bautzen echt stark. Dafür wirkte Gulacsi aber sehr präsent und Orban als Kapitän konnte mich auch überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.