Vorbericht: Eintracht Braunschweig gegen RB Leipzig

Wenige Tage nach dem Spielabbruch in Osnabrück, müssen die Rasenballer zur Eintracht nach Braunschweig. Ähnlich wie an der Bremer Brücke werden die Leipziger von den hiesigen Fans nicht mit Rosen und Pralinen erwartet, aber genau das muss sich bei RB Leipzig vom Alltag zum Ansporn wandeln.

Wenn Eintracht Braunschweig RasenBallsport Leipzig im Erdgas Sportpark begrüßt, werden auch mindestens 700 Auswärtsfans begrüßt. Das zweite Auswärtsspiel der Saison und das dritte Saisonspiel kann nur zum Punktesammeln genutzt werden. Mit vier Punkten liegt man schon zwei Punkte hinter dem Tabellenführer SC Freiburg, der selbst zeitgleich zum Spiel Eintracht Braunschweig gegen RB Leipzig im heimischen Schwarzwald-Stadion den VfL Bochum begrüßt. Ein anderer VfL hat unter der Woche zunächst streckenweise RB Leipzig an die Wand gespielt, um dann doch traurig die dunkle Seite des Fußballs zu sehen. Das DFB-Pokalspiel zwischen den VfL Osnabrück und RB Leipzig wurde nach 71. Minuten zunächst unterbrochen und später abgebrochen. Am „grünen Tisch“ wurde der Sieg und damit der Einzug in die zweite Pokalrunde RasenBallsport Leipzig zugesprochen. Für die Osnabrücker ein schwerer Schlag, aber eine andere Entscheidung war nicht realistisch.
Die Geschehnisse rund um das Pokalspiel müssen alle Spieler im Spiel gegen Braunschweig aus den Köpfen haben. Anfeindungen und „sehr aggressives“ Spielen gehören für Spieler, aber auch Fans von RB Leipzig zum Alltag. Mit solchen Situationen kann man nur überlegen umgehen. Der Gegenangriff fällt in den meisten Fällen raus und sollte nie die bessere Lösung sein.

Im Erdgas Sportpark von Eintracht Braunschweig dürfte eine ähnliche Stimmung wie in der Osnatel-Arena herrschen. In der Geschichte des noch jungen Leipzig Vereins ist es das dritte Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen und dabei stehen den Leipzigern ein Sieg und ein Unentschieden zu Buche. In der Vorsaison fand das Duell Braunschweig gegen Leipzig auch schon sehr früh in der Saison statt. Das Spiel in der Hinrunde konnten die RasenBaller mit 3:1 für sich entscheiden und am 23.02.2015 erkämpften sich die Leipziger durch ein spätes Tor von Dominik Kaiser ein 1:1.

Braunschweig begann nicht optimal in die neue Saison und verlor zu Hause gegen den SV Sandhausen 1:3, aber eine Woche später erspielten sich die Niedersachsen beim FC Kaiserslautern immerhin ein Unentschieden. Die Braunschweiger, die in der letzten Saison punktgleich mit RBL auf Platz sechs landeten, haben im Gegensatz zu Leipzig aber nicht das allumfassende Ziel „Aufstieg“ und können gerade zu Hause befreiter aufspielen.

Auf Seiten der Gastgeber fällt nur ein Spieler, der Schweizer Innenverteidiger Saulo Decarli aus. Aufgrund der Verletzung von Nukan könnte Tim Sebastian zurück in die Startelf finden. Der 31 Jährige wurde ohnehin vermisst und die Leistung der türkischen Neuverpflichtung wurde darüber hinaus von einigen RBL-Fans als ungenügend eingestuft. Die Leistungsanalyse von den eigenen Fans ist aber wenig objektiv und meistens noch unausgereifter als Beurteilungen von Nicht-Fans, die Spieler von RB Leipzig prinzipiell als schlechte Spieler beurteilen, aber immerhin nicht als sehr schlecht, wie viele Fans Atınç Nukans Leistung einstufen. Neben Nukan fällt wohl noch Stefan Hierländer aus, der sich auch im Spiel gegen den VfL Osnabrück verletzte. Terrence Boyd und Marvin Compper sind noch nicht einsatzbereit und Ken Gipson fällt noch mehrere Wochen aus. Die realistischste Innenverteidiger-Kombination dürfte aber Klostermann und Orban sein und auch auf den restlichen Positionen wird es wohl zu keinen größeren Umstellungen kommen. Yussuf Poulsen, der im Pokalspiel gegen Osnabrück noch auf der Bank Platznehmen musste, darf wohl beweisen, dass seine bisher zwei Tore gegen Braunschweig keine Ausnahme darstellen.

Das Spiel in Braunschweig gegen die Eintracht wird nicht nur aufgrund der besonderen Atmosphäre im Erdgas Sportpark ein Härtetest. Die Auswärtsschwäche aus der vergangenen Saison trifft auf die gedanklichen Überreste vom Spielabbruch in Osnabrück. Solche Vorfälle sind zum Glück Ausnahmefälle und müssen als solche behandelt werden. Abhaken und weitermachen ist zwar leichter gesagt als getan, aber der sportliche Erfolg hängt auch davon ab, ob die Spieler von RB Leipzig nicht nur mit Niederlagen, sondern auch Hass und Anfeindungen umgehen können. Jeder, der für RasenBallsport Leipzig in den sportlichen Wettstreit geht, muss sich darüber bewusst sein, dass der Verein wohl in absehbarer Zeit nicht zu einen der beliebtesten deutschen Vereine zählen wird, aber wie sollte sich das auch anfühlen, wenn von den Rängen kein „Scheiß Red Bull“ erklingt? Anthony Jung sagte im Mediengespräch, dass man die Härte auf dem Platz in positive Energie umwandeln müsse, aber auch die Impulse, die von den Rängen kommen, kann man als RB Leipzig Spieler nur als Ansporn und „Jetzt erst recht“-Signal sehen.

Für Leipzig. Für RB. Für rot-weiße Fankultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.