Serie stoppen oder Anschluss verlieren?

Platz 4 gegen Platz 2 oder der wertvollste gegen den zweitwertvollsten Kader der zweiten Bundesliga: Das Spiel RasenBallsport Leipzig gegen den SC Freiburg ist unter verschiedenen Gesichtspunkten ein echtes Topduell, aber kann RB Leipzig auch spielerisch eine klasse Partie daraus machen? In den letzten beiden Spielen konnten die Spieler von Ralf Rangnick die Zuschauer überzeugen, aber springen gegen die Breisgauer auch drei Punkte heraus?

Nach bisher drei Auswärtsspielen, die der Sportclub Freiburg allesamt gewinnen konnte, reisen die rot-weißen Breisgau-Brasilianer zu den ebenfalls Rot-Weißen in die Messestadt. RB Leipzig konnte bisher ein Spiel zu Hause gewinnen, teilte sich die Punkte mit der SpVgg Greuther Fürth und unterlag den FC St. Pauli. Mit Freiburg kommt zwar die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga, aber bisher spielten die Breisgauer gegen München (Platz 17), Kaiserslautern (Platz 10) und Düsseldorf (Platz 16). Selbstverständlich sagt die Tabellenkonstellation nach gerade einmal sieben Spieltagen nicht viel aus, aber RB Leipzig verlor beispielsweise das einzige Heimspiel gegen den FC St. Pauli (Platz 3) und zudem zeigten sich nicht zuletzt am letzten Spieltag wieder einmal eklatante Schwächen in der Defensive. Die Freiburger kassierten bereits zehn Gegentore und damit doppelt so viele wie RB Leipzig, schossen aber auch 18 Tore und damit wiederum doppelt so viele wie Leipzig. Mit Nils Petersen, der bereits bei Bayern München und Werder Bremen unter Vertrag stand, stellt der Sportclub den derzeit besten Torschützen. Leipzigs beste Torschützen (Halstenberg und Forsberg mit jeweils drei Saisontoren) liegen gleichauf mit Freiburgs zweitbesten Torschützen Vincenzo Grifo.
Grifo fällt aber, wie auch Mats Möller Daehli, Kübler und Tim Kleindienst für das Spiel gegen RB Leipzig aus.
Bei RB Leipzig fallen weiterhin Boyd und Nukan aus, aber auch Yussuf Poulsen wird wohl am Donnerstag fehlen. Zudem ist der Einsatz von Demme zwar wahrscheinlich, aber noch nicht sicher, nachdem er sich im Training leicht verletzte.

Schiedsrichter der Partie wird Benjamin Cortus sein, den viele Fans von RB Leipzig noch durch die schmerzlichen Niederlagen in der letzten Saison gegen Sandhausen und Aue kennen werden, aber insgesamt wird es sein achter Einsatz in einer Partie mit Beteiligung von RasenBallsport Leipzig sein.

RB Leipzig – SV Sandhausen 0:4
Erzgebirge Aue – RB Leipzig 2:0
Fortuna Düsseldorf – RB Leipzig 2:2
Stuttgarter Kickers – RB Leipzig 1:3
SV 07 Elversberg – RB Leipzig 1:0
RB Leipzig – Hertha BSC II 1:0
Energie Cottbus II – RB Leipzig 3:1

In dieser Saison pfiff er erst ein Spiel in Liga 2 (1. FC Kaiserslautern gegen SC Paderborn 07) und der Kicker bewertete seine Leistung mit einer 2,5.

Für das Spiel am Donnerstagabend wurden bereits 21’000 Karten verkauft und 700 Freiburger sicherten sich im Vorverkauf eine Karte im Gästeblock. Für ein Abendspiel unter der Woche ist dieser Wert durchaus bemerkenswert. Die Fanszene vom SC Freiburg hat keinen breiten Boykott oder ähnliches angekündigt, aber nicht erst seitdem die Freiburger im November 2014 Transparente gegen RB Leipzig („Wir pfeifen auf Red Bull. Wir zeigen RB Leipzig die rote Karte“) im Heimspiel gegen Schalke 04 zeigten, ist bekannt, dass auch der SC Freiburg Anhänger anzieht, die gegen RasenBallsport Leipzig sind und dies kundtun.

Was kann man also erwarten, wenn Leipzig gegen Freiburg spielt? Bei den meisten Wettanbietern gilt RBL zwar als Favorit, aber diese Rolle ist keineswegs unumstößlich. Freiburg ist nicht nur auswärts noch ohne punktverlust, sondern zeigte sowohl Nehmer – als auch Kämpferqualitäten, die man bei RB Leipzig durchaus vermissen könnte. Die Durchschlagskraft, die die Offensive vom Sportclub an den Tag legt, wünscht man sich für Sabitzer, Forsberg und Co. Mit ähnlich vielen Torchancen hätten die Breisgauer sicherlich doppelt so viele Tore erzielt, aber dafür haben sie technische Defizite, über die RB Leipzig ans Ziel kommen könnte.
Da sich die Freiburger auch gezielt auf ihren Gegner einstellen, wird man es wohl mit einer tiefstehenden Mannschaft zu tun bekommen, die über schnelle Konter zum Erfolg kommen will. Zudem werden aktiv auch die Innenverteidiger (zuletzt Kempf und Höhn), was auch die Leipziger Offensivabteilung zum konzentrierten Verteidigen und frühzeitigen Draufgehen zwingt.
Da Leipzig als Favorit gilt und die Mannschaft langsam zusammenfindet, hat Freiburg fast nichts zu verlieren. Die ausgezeichnete Auswärtsbilanz konnte man als Punkt sehen, der das Team unter Druck setzt, aber wer erwartet wirklich vier Auswärtssiege in Folge? Für Rangnicks Spieler geht es im Spiel gegen Freiburg darum, den Abstand zu den Spitzenteams zu verringern und selbst noch besser miteinander zu harmonieren. Als Fan wünscht man sich natürlich immer einen Sieg und vor allen zu Hause sollte die Mannschaft eine Macht sein, aber gegen den SC Freiburg reicht sicherlich auch ein Unentschieden, damit man halbwegs zufrieden ist. Wenn es dann nicht wie beim Spiel gegen Heidenheim ist und man den Gegner nicht phasenweise an die Wand spielt, sondern man ein gutes Spiel mit zwei guten Mannschaften sieht, kann die englische Woche zum Erfolg werden.
Vorausschauend auf die Partie in München darf man aber auch nicht vergessen, dass Powerfußball über die volle Distanz wohl nicht machbar ist, aber ein Heimsieg mit einem frühen Tor und späterer starker Defensivarbeit bringt auch drei Punkte und die sind es doch, die am Ende wirklich zählen. Der schöne Fußball, der gegen Heidenheim gezeigt wurde, brachte zumindest nicht dieses Resultat und auf schönen Fußball kann man sich konzentrieren, wenn auch die Tabellenposition passt.

Für Leipzig. Für RB. Für rot-weiße Fankultur.

Ein Kommentar zu “Serie stoppen oder Anschluss verlieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.